Geschichte

Ursprung und Entwicklung

Der Grundstein des Blasorchesters wurde 1926 in der Generalversammlung der Freiw. Feuerwehr Sprendlingen gelegt. Hier beschloss man eine Feuerwehrkapelle zu gründen. Es fanden sich schnell ein paar junge Männer, Damen waren damals noch nicht zugelassen, die ein Instrument erlernen wollten. Bereits 1930 gab man das erste Konzert in Sprendlingen.

Synagoge Frontansicht

Zehn Jahre später musste die Feuerwehrkapelle ihre Spieltätigkeit einstellen, da alle wehrtauglichen Männer zum Militärdienst einberufen worden waren. Nach Kriegsende (1947) begann man dann erneut mit dem Aufbau der Kapelle. Bedingt durch die Kriegswirren musste man im wahrsten Sinn des Wortes wied er bei Null anfangen.

Musizieren war auch damals schon eine nicht billige Angelegenheit, weshalb es immer wieder zu Finanzdebatten zwischen Kapellenleitung und Wehrführung kam. 1960 resultierten diese Differenzen schließlich im endgültigen beiderseitigen Bruch. Um den Weiterbestand des Musikvereins zu gewährleisten, schlug der damalige Bürgermeister Mehler vor, ihn in "Gemeindekapelle" umzubenennen.

Die personelle Entwicklung, von der damaligen Feuerwehrkapelle mit sieben Musikern im Gründungsjahr, bis zum heutigen Blasorchester mit über 50 aktiven Musikerinnen und Musikern in Orchester, Jugendorchester und in Ausbildung, ist sehr erfreulich. Die Altersstruktur der aktiven Mitglieder des Orchesters reicht von 13 bis 75 Jahren.

Bei Gründung, wie auch bei Wiederaufbau der Kapelle 1947, waren alle Musiker Sprendlinger Bürger. Freundschaftliche Kontakte zu anderen Kapellen und die gegenseitige Aushilfe bei Veranstaltungen, führten dazu, dass mit den Jahren im Blasorchester immer mehr Musiker auch aus der näheren Umgebung musizierten. Seit 1990 können auch passive Mitglieder aufgenommen. Jugendausbildung wurde beim Blasorchester Sprendlingen schon immer groß geschrieben. Die 1993 gegründete vereinseigene Musikschule schafft mit den Kursen musikalische Früherziehung, musikalischer Grundkurs Blockflöten im Gruppenunterricht und die daran anknüpfenden Instrumentalkurse im Einzelunterricht die nötigen Voraussetzungen für eine positive  Weiterentwicklung des Blasorchesters. Proberaumentwicklung.