Orchester

Feuerwehrkapelle

Der Grundstein des Blasorchesters wurde 1926 in der Generalversammlung der Freiw. Feuerwehr Sprendlingen gelegt. Hier beschloss man eine Feuerwehrkapelle zu gründen. Es fanden sich schnell ein paar junge Männer, Damen waren damals noch nicht zugelassen, die ein Instrument erlernen wollten. Bereits 1930 gab man das erste Konzert in Sprendlingen. Zehn Jahre später musste die Feuerwehrkapelle ihre Spieltätigkeit einstellen, da alle wehrtauglichen Männer zum Militärdienst einberufen worden waren. 
Nach Kriegsende (1947) begann man dann erneut mit dem Aufbau der Kapelle. Bedingt durch die Kriegswirren musste man im wahrsten Sinn des Wortes wieder bei Null beginnen. Am 15. August 1948 fand dann wieder das erste Konzert nach dem Kriege statt. 

Musizieren war auch damals schon eine nicht billige Angelegenheit, weshalb es immer wieder zu Finanzdebatten zwischen Kapellenleitung und Wehrführung kam. 1959 resultierten diese Differenzen schließlich im endgültigen beiderseitigen Bruch. Daraufhin beschloss der Gemeinderat Sprendlingen im Oktober 1959, die Kapelle finanziell zu unterstützen um den Fortbestand des Vereins zu sichern. Im April 1960 erfolgte dann die offizielle Umbenennung von „Feuerwehrkapelle Sprendlingen“ in „Gemeindekapelle Sprendlingen“.

1969 wurde die Gemeindekapelle erstmals mit einheitlicher Vereinskleidung ausgestattet. Ebenfalls zum ersten Mal fand im gleichen Jahr ein Besuch der Gemeindekapelle in den beiden französischen Partnerschaftsgemeinden Genlis und Longecourt en Plaine statt. Bei dieser ersten Begegnung mit den Musikern der „Harmonie La Genlisienne“ wurde eine Freundschaft zwischen beiden Orchestern begründet, die sich bis zum heutigen Tag zu einer der tragenden Säulen der Partnerschaftsbeziehung zwischen den Gemeinden Genlis, Longcourt en Plaine und Sprendlingen entwickelte.

1994 beschloss die Mitgliederversammlung eine vereinseigene Musikschule zu gründen, die bis zum heutigen Tag den Nachwuchs und die Zukunft des Orchesters sichern soll.

Während der Mitgliederversammlung am 12. Juli 1997 beschlossen die Musikerinnen und Musiker des Orchesters den Vereinsnamen von „Gemeindekapelle Sprendlingen“ auf 
„Blasorchester Sprendlingen e.V.“ zu ändern. Das Blasorchester ist seit dem ein beim Amtsgericht im Vereinsregister eingetragener Verein. Auch wurde dem Blasorchester mit der Eintragung die „Gemeinnützigkeit“ seiner Vereinsarbeit bescheinigt.


Dirigenten

1927 – 1934: Jakob Steller, Wöllstein    
1935 – 1938: Johann Kärcher, Sprendlingen    
1947 – 1962: Johann Delp, Sprendlingen    
1963 – 1964: Alfred Licht, Wörrstadt    
1965 – 1977: K. H. Beck, Gau-Weinheim    
1978 – 1987: Friedel Franz, Wöllstein    
1987 – 1994: Ralf Worf, Sprendlingen    
1994 – 2005: Norman Weidmann, Sprendlingen
2006 – 2008: Tomasz Trzcinski, Mainz    
2009 – 2013: Heike Städter, Seeheim-Jugenheim
2014 -          : Andreas Sauerteig, Mainz


Vorsitzende

1927 – 1959: der jeweilige Feuerwehrkommandant
1960 – 1970: Günther Knuth, Sprendlingen
1971 – 1977: Gisbert Wagner, Sprendlingen
1978 – 2012: Manfred Schneider, Sprendlingen
2012 –         : Ingo Wolf, Wöllstein